Tag, der ist so freudenreich (der)

Catégorie:

Télécharger (PDF) : 
Télécharger (MIDI) : 

NotesEcoutez ci-contre l’interprétation par Virginie Zinderstein
arrangements : Daniel Muringer

1) Der Tag der ist so freudenreich
Allen Creaturen,
Denn Gottes Sohn vom Himmelreich,
über die Naturen,
Von einer Jungfrau ist gebor’n;
Maria du bist auser korn,
Das du Mutter werdest,
Was geschah so wunderlich,
Gottes Sohn vom Himmerlreich,
Der ist ein Mensch gebohren.

2) Ein Kindelein so löbelich
Ist uns gebohren heute,
Von einer Jungfrau reiniglich,
Zu Trost uns armen Leuten.
Wär uns das Kindlein nicht gebor’n
So wären wir allzumal verlor’n
Das Heyl ist unser alle,
Ey du süsser Jesu Christ,
Weil du Mensch gebohren bist,
Behüt uns vor der Hölle.

3) Als die Sonn durchscheint das Glass
Mit ihrem klarem Scheine,
Und doch nicht versehret das,
So mercket allgemeine :
Zugleicher Weis gebohren ward
Von einer Jungfrau rein und zart,
O Gottes Sohn der werthe :
In ein Kripp ward er gelegt,
Grosse Marter für uns trägt,
Hie auf dieser Erde.

4) Die Hirten auf dem Felde war’n,
Erführen neue Mähre
Von der engelischen Schaar’n
Wie Christus gebohren wäre,
Ein König über alle König gross.
Die Red Herodem sehr verdross,
Aus sand er seine Boten ;
Ey, wie gar eine falsche List
Erdacht er wieder Jesum Christ :
Die Kindlein liess er tödten.

Cantiques de Strasbourg, 1697

Traduction/adaptation en alsacien : Gérard Leser

1) Der Dàg dar ìsch so freidesrich
Àlli Creàtüra,
Denn Gottes Sohn vom Hìmmelrich,
Ewer die Nàtüra,
Vo einer Jungfràui ìsch gabora
Maria dü bìsch üsserkora,
Dàs dü Müatter wora bìsch,
Wàs ìsch gschah so wunderlig,
Gottes Sohn vom Hìmmelrich,
Dar ìsch àls Mansch gabora

2) A Kìndala so lobelig
Ìsch  uns, hìt gabora,
Von ‘r a  Jungfràui reiniglig,
Zum Troscht vo uns àrmi Litt 
Ward uns dàs Kìndla nìtt gabora
So warda mìr fér ìmmer verlora 
Dàs  Heil ìsch unser àlla,
Ei ! Dü siasser Jesu Christ,
Will dü Mansch gabora bìsch, 
Bahiat uns vor der Hella.

3) Wia die Sonn durchschiint des Glàs
Mìt ìhrem klàra Schiin,
Un doch nìtt  versehret dàs,
So merkt doch àllgamein:
Zu glicher Wiis gabora ward
Vo einer Jungfràui rein un zàrt,
O Gottes Sohn voll Warta
Ìn ein Krìpp ìsch er galejt,
Grossi Màrter fér uns trejt,
Do uff dara Arda.

4) Die Hìrta uffem  Fald dia wara,
Erfàhra néi Marla
Von da angelischa Schara
Wia Chrìschtüs gebora wora,
Ein Kénig éwer alli Kénigsgreessa.
Die Red vom Herod sehr verdrossa,
ar sandt üss sini Bota;
Ei! Wia  fàlsch ìsch sini Àbsìcht
Wo ar hät  geja Jesum Christ:
Die Kìnder  tüat ar üssrotta.

Source :
"Chansons Populaires d’Alsace", J-Baptiste Weckerlin, p. 56-57 (voir la bibliographie)

Retour à la liste